Home Inhalt Neues Impressum Anfahrt Download Termine Jobangebote

Aktuelles
Seelsorger
Gottesdienste
Sakramente
Projekte
Einrichtungen
Gremien
Gruppierungen
Musik
Bildergalerie
Geschichte
Links


Zurück • Kirchenvorstand • Gemeinderat • Struktur

Strukturänderung in der Pfarreien-Gemeinschaft

Wahlen des Pfarrgemeinderat

Was ändert sich 2013 auf den „Südhöhen“?

 

Gemeinde St. Christophorus wählt …

  • seine 8 Mitglieder des Pfarrgemeinderats  (= zugleich Gemeinderat Christophorus); der neue Rat wählt aus seiner Mitte:  

  • 2  Mitglieder  für das PLT“

 

Gemeinde St. Ewalde wählt …

  • seine 10 Mitglieder des Pfarrgemeinderats (= zugleich Gemeinderat Ewalde); der neue Rat wählt aus seiner Mitte:

  • 2  Mitglieder  für das „PLT“

 

 

Die Pfarreiengemeinschaft auf den  Südhöhen bildet eine „Pastorales LeitungsTeam“ (kurz PLT), bestehend aus Seelsorgern, Seelsorgerinnen und 8 Mitgliedern der vier Gemeinden

 

Gemeinde St. Joseph wählt …

  • seine 14 Mitglieder des Pfarrgemeinderats (= zugleich Gemeinderat Joseph); der neue Rat wählt aus seiner Mitte:

  • 2  Mitglieder  für das „PLT“

 

 

Gemeinde St. Hedwig wählt …

  • seine 11 Mitglieder des Pfarrgemeinderats (= zugleich Gemeinderat Hedwig), der neue Rat wählt aus seiner Mitte:

  • 2  Mitglieder  für das „PLT“

 

 

Anstoß für den Vorschlag zu den Wahlen

  • Pastorales Experiment der Diözese für …

  • Wuppertaler Südhöhen „Kirchorte vernetzen u. entwickeln“

Ziele

  • lebendige Kirche vor Ort – auch in der Zukunft

  • stärkere Vernetzung von Hauptamtlichen, Pfarrgemeinderat und Gemeinderäten

 

Umsetzung/Folgen

  • Der Pfarrgemeinderat umfasst künftig etwa 50 Mitglieder; er trifft sich zweimal im Jahr (PGR-Tag und eine weitere Sitzung)

  • Das „PLT“ trifft sich etwa viermal im Jahr

  • Die Gemeinderäte vor Ort tagen und beraten  (wie bisher)  in den einzelnen Gemeinden

 

Erläuterungen anhand der Ergebnisse aus dem Protokoll der PGR-Konferenz Wuppertal-Südhöhen am 26.09.2013:

  • Der PGR trifft sich „als Ganzes“ (mit allen vier Abteilungen gemeinsam) je 1x pro Halbjahr, inkl. dem PGR-Tag im 1. HJ.

  • Der PGR behandelt Probleme und Aufgaben, die alle Gemeinden angehen. Es soll einvernehmlich entschieden werden. Strittige Entscheidungen werden (mit dem Ziel eine Konsenses) in das „Pastorale Leitungsteam“ zur Entscheidung wei-tergeleitet. Alles nur eine Gemeinde Betreffende wird in der jeweiligen Abteilung des PGR behandelt und entschieden.

  • Der zukünftige PGR wird aus 4 Abteilungen bestehen, die die Bezeichnung Gemeinderat (Christophorus, Ewalde, Hedwig, Joseph) tragen.

  • Es wird eine Steuerungsgruppe mit der vorläufigen Bezeichnung „Pastorales Leitungsteam“ (PLT) geben, bestehend aus je 2 Vertretern oder Vertreterinnen der Gemeinden und den hauptamtlichen Seelsorgern und Seelsorgerinnen. Die grundsätzlichen seelsorgerischen Fragen werden in diesem Team besprochen und entschieden. Die Vertreter und Vertreterinnen werden aus und von den Gemeinderäten ernannt. Das PLT wählt aus seinen Reihen einen Vorsitzenden, der vom PGR in seiner Funktion als Vorsitzender bestätigt wird. Die Anzahl der Sitzungen wird zunächst mit 4 p.a. angenommen und später ggfls. vom PLT selbst an die Notwendigkeiten angepasst.

  • Das PLT übernimmt die Aufgaben des PGR-Vorstandes:
    Jeder Gemeinderat wählt in seiner konstituierenden Sitzung einen Vorsitzenden und einen Vertreter sowie 2 Gesandte für das Pastorale Leitungsteam. f) Die Gemeinderäte können in ihrer konstituierenden Sitzung weitere Mitglieder berufen.

  • Aus den Gemeinderäten soll je ein Mitglied im örtlichen KV sowie je ein Mitglied des KV in den Gemeinderäten vertreten sein.

  • Alle SeelsorgerInnen gehören dem Pastoralen Leitungsteam an und sind stimmberechtigt.

  • Alle weiteren Regelungen erfolgen auf der Grundlage der bestehenden Ordnung zur Pfarrgemeinderatswahl 2013.

 

 
Senden Sie eine E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster(a)hl-ewalde.de 
Copyright seit © 2008 Hl. Ewalde
Stand: 10.02.2018